Feuerwehr Niederahr/

Jugendfeuerwehr Ahrbach

 

Oststraße 16

56414 Niederahr

info@feuerwehr-niederahr.de

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

Version 3.46

© 2019 Feuerwehr Niederahr

©fotomek/Fotolia.com

Aktuelles

JF wieder aktiv bei Aktion saubere Landschaft 2018

April 20, 2018

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit. Die Aktion saubere Landschaft wurde im gesamten Westerwaldkreis bei sonnigen Wetter und sommerlichen Temperaturen von vielen Helfern durchgeführt. Auch die Jugendfeuerwehr Ahrbach beteiligte sich an dieser Aktion in gleich vier Gemeinden. Neben Arnshöfen und Kuhnhöfen, in welchen wir die Gemeinden und die örtlichen Feuerwehren unterstützten führten wir die Säuberung der Umwelt auch in den Gemeinden Oberahr und Ettinghausen erstmals durch.

Während in Arnshöfen und Kuhnhöfen annähernd die gleiche Menge Müll im Vergleich zum Vorjahr gesammelt werden konnte stellten sich die Gemeinden Ettinghausen und Oberahr als besondere Naturliebhaber heraus. Mit „nur“ vier Säcken wurde in den Orten vergleichsweise wenig Müll von unseren kleinen Spürnasen gefunden. Dennoch ist besonders an den Hauptstraßen der Ortschaften eine enorme Menge an arglos weggeworfenen Müll zu finden. Insbesondere Verpackungen namhafter Fastfood Ketten in der näheren Umgebung sind erneut zahlreich vertreten gewesen. Dennoch kann sich das Ergebnis nun sehen lassen. Eine saubere Natur in unseren Gemeinden konnte nicht zuletzt dank der zahlreichen Helfer, auch von unserer Jugendfeuerwehr wiederhergestellt werden, auch wenn wir die Aktion aufgrund zahlreicher „Unbelehrbarer“ im kommenden Jahr erneut durchführen dürfen.

Hundestaffel zu Besuch bei der JF Ahrbach

March 23, 2018

Vor Kurzem stand bei der Jugendfeuerwehr Ahrbach erneut ein besonderes Highlight auf dem Übungsplan. Wir konnten die Hundestaffel des Westerwaldkreises am 24.03. in Kuhnhöfen begrüßen. Als ehrenamtliche Einrichtung unterstützt die Hundestaffel insbesondere bei Vermisstensuchen. Hierbei kann ein geübter Hund bei der Suche nach vermissten Personen bis zu 50 Personen ersetzen und bringt so einen erheblichen Mehrwert. Die Ausbildung eines solchen Rettungshundes dauert zwischen zwei und drei Jahre. Bemerkenswert war für alle Kinder und Jugendlichen zu sehen wie schnell die Tiere dabei vorgehen und einen vermissten Menschen finden können. Die Übung artete so ungewollt in eine „Sportveranstaltung“ aus, so verwunderte es auch nicht, dass Zugführer Rainer Schmidt vorab von einer guten körperlichen Verfassung von Mensch und Tier sprach.

20 interessierte Kinder stellten während der dreistündigen Übung allerhand Fragen an die Hundeführer. Was bleibt ist ein unvergesslicher Tag mit allerhand gesammelten Eindrücken, sowie die Faszination für den Hund und dessen Fähigkeiten bei der richtigen Übung.

 

Die Hundestaffel finanziert sich im Übrigen komplett durch Spenden. Sollten auch Sie die Arbeit der Hundestaffel des Westerwaldkreises unterstützen wollen, dann können Sie sich über die Internetseite rhs-westerwald.org informieren.

Abschlussübung 2017

December 08, 2017

Kaum zu glauben. Das Jahr 2017 neigt sich schon wieder dem Ende zu. Auch der erste Schnee ist bereits gefallen. Grund genug für die Feuerwehr Niederahr ihre traditionelle Abschlussübung durchzuführen. In diesem Jahr stellte uns die Gemeinde Ihren Bauhof (Nummer 4) zur Verfügung, bei welchem eine Gasexplosion mit einer vermissten Person angenommen wurde. Am Bauhof angekommen zeigte dieser schon eine starke Rauchentwicklung, sodass höchste Eile für die Kameradinnen und Kameraden geboten war. Schnell rüsteten sich sechs Personen, mit Atemschutz aus. Zwei vorgehende Trupps, jeweils bestehend aus zwei Feuerwehrmännern suchten die vermisste Person und weitere Gefahrenquellen innerhalb des Gebäudes, währenddessen der dritte Trupp als Notfallteam bei einer Gefahrensituation für die vorgehenden Kameraden bereitsteht.

Dank der neuen Wärmebildkamera der Feuerwehr Niederahr konnte die vermisste Person schnell gefunden und gerettet werden, jedoch stellte sich schnell eine eben beschriebene Gefahrensituation dar. Ein vorgehender Angriffstrupp ist verunglückt und hatte anschließend Probleme mit seinem Atemschutzgerät. Der dritte Trupp wurde nun zur Rettung des Kameraden in das Gebäude geschickt, bestückt mit einer Notfalltasche, welche unter Anderem eine Ersatzflasche zur Sicherstellung der weiteren Versorgung mit Atemluft bereithält. Unter deutlich eingeschränkter Sicht konnte der „Rettungstrupp“ schnell helfen und eine Versorgung mit frischer Atemluft sicherstellen und anschließend den verunglückten Kameraden retten.

Unter Leitung unseres stellvertretenen Wehrführers Sebastian Schmidt konnten im Anschluss bei einem kurzen Gespräch einige Optimierungen im Ablauf besprochen werden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Kameraden Sebastian Schmidt und Tobias Schmidt für die Durchführung der Übung und der Feuerwehr Meudt für die Bereitstellung der Atemschutzgeräte und möchten die Gelegenheit nutzen Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2018 zu wünschen.

1 / 17

Please reload